Dienstag, 14. Mai 2013

Notfallplan für zickige Mischhaut

Mit dem ersten Frühlingshauch (Hallelujah, endlich!) fiel meine Gesichtshaut in eine kleine Identitätskrise.
Aus der im Prinzip doch recht zahmen Mischhaut mit wenigen kleinen Unreinheiten wurde gefühlt binnen Minuten eine Zicke in epischen Ausmaßen. Rötungen, staubtrockene Partien, Fettnäpfe und Unreinheiten.

Nachdem ich das ganze stillschweigend ein paar Tage erlitten hatte und die übliche Pflege partout nicht damit fertig werden wollte, zog ich los einen Retter zu suchen und wurde fündig.

Auf das Rival de Loop Microfasertuch war ich bereits ein paar Tage vorher zufällig im Netz gestoßen und mit den Schaebens Gesichtsmasken hatte ich schon ein paar gute Erfahrungen gemacht. Also wurden diese beiden nun kombiniert.



Nach der üblichen abendlichen Reinigung wurde das Gesicht mit dem Microfasertuch geschrubbelt, die Reinigende Maske aufgetragen und diese auch mit dem Microfasertuch abgenommen.
Und siehe da, die Haut erstrahlte gut durchblutet, butterweich und deutlich beruhigt. Die Sebumproduktion aka nachfetten pendelte sich wieder im gewohnten Bereich ein und auch die Unreinheiten verkrümelten sich wieder so schnell wie sie gekommen waren.


Das Microfasertuch hat sich seitdem einen festen Platz in der morgendlichen und abendlichen Gesichtsreinigung verdient. Es kommt immer nach dem Avene Reinigungsgel zum Einsatz und holt tatsächlich noch etwas mehr von der Haut. Zudem finde ich die leichte Peelingwirkung phänomenal. Während der Anwendung merkt man nichts davon. Gar nichts. Das Tuch ist einfach wunderbar weich und kuschelig und doch ist die Haut nach der Anwendung ebenso weich und gut durchblutet ohne übermäßig gerötet zu sein. Wunderbar!


Ich nutze das Tuch momentan eine Woche lang, da ich mich nur am Wochenende groß schminke und gebe es dann in die Wäsche (bei täglicher Make up-Resteentfernung wird sich das entsprechend verkürzen). Waschbar ist es bis 60°.

Die Schaebens Maske hat sich immerhin ein Plätzchen im Notfall-Koffer verdient.


Sie wird auf das gereinigte Gesicht aufgetragen, kurz einmassiert für die Peelingwirkung und nach 5-10 Minuten Einwirkzeit mit lauwarmem Wasser wieder abgenommen (oder eben mit dem Peelingtuch).
Die Haut bleibt auch hier wunderbar weich und gut durchblutet zurück, ohne übermäßig gerötet zu sein.
Ich habe sie gut vertragen, lediglich um die Nase hat sie etwas gebrannt, da diese Partie momentan dank Pollenflug und dauerndem Naseputzen leicht gereizt ist.
Wer mit empfindlicher Haut geschlagen ist, sollte ggf. erstmal testen wie er die Maske verträgt.


Wem die Mischhaut spontan über den Kopf wächst, kann ich meinen Notfallplan nur ans Herz legen. Es wirkt! ;)

Kennt Ihr die Produkte? Was sind Eure Notfalltipps für Euren Hauttyp?

Kommentare:

  1. Das Tuch benutze ich auch sehr gern und ich habe das Gefühl, dass dadurch meine Haut weicher geworden ist, ansonsten nehme ich immer ein Peeling von Rival de Loop (weiß jetzt im Moment aber den Namen nicht - sitze auf der Arbeit :P)

    Lieber Gruß
    Mein Blog ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Gefühl habe ich auch und es ist toll :)

      Löschen